Bildschirmfoto_2016-10-26_um_13.23.20

Petra Schwarzenberg

Sie ist ein immer wiederkehrender Gast in unseren Wohnzimmern. Und sie bringt auch noch etwas mit: Petra Schwarzenberg präsentiert die BR Rundschau und liefert uns die neusten Nachrichten direkt nach Hause auf unsere Bildschirme.

Petra Schwarzenberg ist auf dem Heimweg vom Sender. Raus aus München und hin zum Tegernsee. Da, wo sie sich voll und ganz daheim fühlt. Fast täglich fährt die gebürtige Warngauerin diese Strecke. Heute nutzt sie die Fahrtzeit, um mit uns zu telefonieren. Die Moderatorin und Redakteurin hat einen vollen Terminkalender. Hinzu kommt die lange Zeit im Auto. Um an ihrem Geburtsort, dem Tegernseer Tal zu leben, nimmt sie das gerne in Kauf. Denn eines stand für sie immer fest: Wenn zurück nach Bayern, dann an den Tegernsee!

Fast zwanzig Jahre hat es gedauert, bis Petra Schwarzenberg wieder heim kam, in die bayerische Heimat. Beruflich und örtlich. Nach dieser Zeit, in der sie in Köln gelebt und bei RTL und n-tv gearbeitet hat, zog es sie zurück zu ihren Wurzeln. Vor vier Jahren fing sie wieder beim Bayerischen Rundfunk an. Dort hatte sie fast 25 Jahre zuvor ihre berufliche Laufbahn begonnen. Sie hospitierte damals beim BR in der Nachrichtenredaktion der Radiosparte und im Ressort „Politik und Aktuelles“ beim Fernsehen. In „Bayern 1“ und „Bayern 3“ moderierte sie diverse Radio-Sendungen und war Teil des Radioteams von Thomas Gottschalk. Später präsentierte sie im Fernsehen den Zuschauern die neusten Nachrichten in den Sendungen „Abendschau“, „Karo“ und „Rundschau“. Fernsehen, das war ihr Kindheitstraum. Sie erinnert sich, dass sie als Kind vor dem Fernseher saß und sagte: „Da schau ich auch mal raus!“ Zuerst sah es aber so aus, als ob Schwarzenberg in die Fußstapfen ihrer Mutter tritt und auch Lehrerin wird. Nach dem Abitur studierte sie in München Gymnasiallehramt in den Fächern Germanistik und Romanistik (Französisch und Spanisch). Beeinflusst wurde ihre Entscheidung von der Zeit am Tegernseer Gymnasium. Da war Schwarzenberg im Chanson-Club Tegernsee, bei dem auch viele spanische Lieder gesungen wurden. Die Sprache gefiel ihr so sehr, dass sie sie unbedingt lernen wollte. Ihre Spanischkenntnisse brachten ihr dann auch den ersten Auftrag beim Bayerischen Rundfunk ein. Sie hatte parallel zu ihrem Staatsexamen eine Sprecherausbildung beim BR absolviert. Überraschend erhielt Schwarzenberg einen Anruf vom Sender, ob sie innerhalb von zwei Stunden einen Beitrag über den spanischen Sänger Julio Iglesias liefern könne. „Ich dachte nein, gesagt habe ich aber ja“, lacht die Moderatorin. Sie war immer schon eine, die sich was traute und neue Dinge ausprobierte. „Ich mache nicht alles immer nur nach Vorgabe, ich schöpfe den Spielraum, den ich habe, gerne voll aus“, erklärt sie, „deshalb hat man mir wohl auch den Radiobeitrag zugetraut.“ Die Begeisterung für den Rundfunk war geweckt und so entschied sich Schwarzenberg nach ihrem Staatsexamen gegen ein Referendariat und stattdessen für den Bayerischen Rundfunk. Als ihr der Spielraum beim BR irgendwann zu klein wurde, wechselte sie 1993 zum Privatsender VOX nach Köln.

Die Oberbayerin musste also an den Rhein ziehen. Das fiel ihr schwerer als gedacht, erzählt sie. „Ich wollte nicht nach Köln ziehen, ich wollte nicht weg von hier!“ Sie tat es dann dennoch, bereut hat sie es nie. „Bei VOX habe ich viel gelernt. Wir hatten tolle Experten wie Hans Joachim Friedrichs an unserer Seite, die uns coachten und uns Mut machten“, erinnert sich Schwarzenberg. Ganz wohl gefühlt hat sie sich in Köln jedoch nie. „Da war nichts, wo ich durchschnaufen konnte“, erzählt Schwarzenberg. Am meisten haben ihr das schöne Wetter und der blaue Himmel am Tegernsee gefehlt. In Köln gab es so oft bleiernes Betonwetter. Und im Winter vermisste sie den Schnee. „Jede Schneeflocke habe ich dort gezählt“, resümiert sie. Eine Schneegarantie gibt es zwar leider am Tegernsee auch nicht mehr, aber der blaue Himmel, der ist zu finden. Und das Heimatgefühl. Hier verbindet Petra Schwarzenberg viel mit Erinnerungen aus ihrer Schulzeit. Und nicht nur Erinnerungen – ihren Mann Thomas Rebensburg, den hatte sie damals im Chanson-Club kennengelernt. „Hier ist alles, was ich liebe“, schwärmt die Moderatorin. Die Berge, der See, die Menschen, das Lebensgefühl. Sie nennt es ihr Refugium, nahe der Weißach, wo sie mit ihren zwei Kindern und Mann lebt. Sie ist angekommen, nämlich da, wo alles angefangen hat. Nicht nur mit dem Auto auf ihrem Heimweg aus dem Sender, sondern generell.

Bevor wir auflegen, sprechen wir noch über das Handwerk im Tegernseer Tal. Da erzählt Petra Schwarzenberg von ihren zwei Hüten von der »Huaterin« in Tegernsee. Für sie trägt die gelebte Tradition des Handwerks stark zur Identität des Tegernseer Tals bei. „Die Handwerkskunst ist schon was Einzigartiges. Die Menschen machen das hier noch für sich, nicht nur als Tourismuszirkus“, freut sich die Moderatorin. Es ist noch authentisch hier, genauso wie Petra Schwarzenberg selbst.

Leserwertungen

Tg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterfly

Eine Bewertung schreiben

Vergeben Sie Ihre Schmetterlinge (Pflichtfeld)

Verfassen Sie ein Kommentar.

Sie können ihrem Kommentar ein Bild anhängen
Ich akzeptiere die AGB

SONSTIGES

Stories

NEWS FEED

jetzt online blättern

Bildschirmfoto_2016-10-18_um_20.57.15
WetterOnline
Das Wetter für
Tegernsee