Dollarphotoclub_45264458

FIT FOR GOLF?

Golffitness! Also Golf und Fitness ... wie passt das denn zusammen? Diese Frage stellen sich an dieser Stelle bestimmt nicht nur Menschen, die noch nie einen Golfschläger in den Händen hatten, sondern auch viele Golfspieler. Schließlich sieht man in den seltensten Fällen einen Golfer seinem Ball hinterherjoggen. Überhaupt ist eines ganz klar: Das Handicap verbessert sich durch das perfekte Material und durch ganz viel Übung. Nicht durch stundelanges Quälen im Fitnessraum oder auf dem Heimtrainer! Oder etwa doch?

Das geheimnis hinter dem perfekten golfspiel ist: Effizienz! Es gilt letztendlich, für sich die ideale, effizienteste Schwunggeometrie zu finden und zu beherrschen. Bei der falschen Körperhaltung und fehlerhaften Bewegungsmustern hilft auch der teuerste Golfschläger nichts. Mehr noch! Viele Golfer ziehen sich durch die falsche Bewegung Hüft-, Rücken- und Schulterprobleme zu. Wer sich schon vor der Golfsaison um seine körperliche und mentale Fitness kümmert, wird selbst von seiner gesteigerten Leistungsfähigkeit erstaunt sein! Denn mal ganz ehrlich. Wäre es nicht großartig, wenn der Ball nach dem Abschlag noch lockere 25 m weiterfliegt? Wenn man sich ab Loch 9 nicht mit schmerzverzogenen Gesicht nur ganz langsam bückt, um den Ball aufzuheben, sondern bis Loch 18 locker und energetisch durchspielen kann? Die Leistungsfähigkeit (und somit auch die generelle Lebensqualität) steigen automatisch mit dem Ausbau folgender Grundlagen: mentale einstellung, richtige ernährung, optimale bewegung, regeneration.

Der Aufbau der optimalen Bewegung ist einfach aufgegliedert: Beweglichkeit, Stabilität, Kraft & Schnellkraft und Ausdauer. Auf diesen Fundamenten steht der wirkungsvollste und funktionsstärkste Ausrüstungsgegenstand im Golfspiel: der eigene Körper! Das Zusammenspiel zwischen Beweglichkeit und Stabilität für jeden 100%-igen Abschlag! Vor allem die Stabilität ist das A & O des erfolgreichen Golfspiels. Ein fitter Körper bildet eine koordinierte Einheit aus stabiler Hüfte, Rumpf (CORE) und Schulter. Die Kraft – viel eher die Schnellkraft – sorgt für eine hohe Schwunggeschwindigkeit (Schnelligkeit). Die Ausdauer sorgt dafür, dass man ganz lässig eine 18 Loch Partie durchspielt, ohne dabei die Konzentration zu verlieren.

EIN FAZIT ZUM THEMA „GOLFFITNESS"

Golfprofis sind Leistungssportler! Leistungssportler verwenden einen Hauptteil ihres Trainings nicht auf Ihr Spiel, sondern damit, ihre geistige und körperliche Fitness zu verbessern. Daran können sich viele Hobbygolfer ein Beispiel nehmen. Der schnellste und effizienteste Weg, sein Handicap zu verringern, ist, fit zu sein! Sicherlich kosten professionelle Personal- Trainer nicht wenig, doch anstatt in die neuste Golfausrüstung zu investieren, ist das Geld hier schlauer angelegt. 

Leserwertungen

Tg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterfly

Eine Bewertung schreiben

Vergeben Sie Ihre Schmetterlinge (Pflichtfeld)

Verfassen Sie ein Kommentar.

Sie können ihrem Kommentar ein Bild anhängen
Ich akzeptiere die AGB

NEWS FEED

jetzt online blättern

Bildschirmfoto_2015-06-16_um_16.11.48
WetterOnline
Das Wetter für
Südtirol