Tg-blank

BETTINA KURZEDER -WERKSTÄTTE FÜR TEXTILES WOHNEN

„Wohnen ist Leben und Leben kann so schön sein“ ist ein Leitsatz von Ihnen. Wie kamen Sie auf Ihren Beruf, was gab den Startschuss?

Ich bin schon seit meiner frühen Kindheit immer am dekorieren, da hat sich dieser Schritt in die Richtung angeboten und zusammen mit dem Handwerk fin-de ich es eine perfekte Kombination.

Wie kam es zur Eröffnung Ihres Geschäftes in Prien?

1995 eröffnete ich ein Geschäft in Seebruck, was ich 18 Jahre führte. Mir schwebte aber schon immer ein Geschäft in Prien vor. Es ist der beste Ort am Chiemsee, mit tollen Geschäften und Infrastruktur. Als ich dann endlich ein Ladengeschäft mit Werk-statt gefunden hatte, war es eigentlich keine Frage mehr, was ich mache.

Was ist das Schönste an Ihrem Beruf?

Zu sehen, wie man Kunden mitreißen kann mit

Ideen, wie sie gespannt sind auf die neue Einrichtung

und sich freuen und staunen, wenn sie endlich da ist und sie begeistert sind.

Sie beraten Ihre Kunden in allen Einrichtungsfragen. Wie finden Sie heraus, was Ihr Kunde wirklich will und was zu ihm passt? Oft wissen Kunden nicht, was sie wollen. Da erfor-schen wir in Gesprächen, wie sie „ticken“ und was sie sich wünschen von der Atmosphäre und vom Styling in ihren Räumlichkeiten, ihrem Zuhause, ihrem Heim. Es ist ein Rückzugsort, in dem Energie getankt wird und man sich sicher und geborgen fühlt. Aber ein Zuhause dient auch zur Repräsen-tation und zum Styling, um zum Beispiel Geschäfts-partnern eine gewisse Ebene zu präsentieren. All dies sollen die Räumlichkeiten bieten.

Wie gehen Sie dann vor, wenn Sie sich ein Bild ge-macht haben? Wie finden Sie das passende Möbel, den richtigen Stoff, die passenden Farbe? Nach einem Gespräch und einer ungefähren Stilrich-

tung wird eine Auswahl an Stoff- beziehungsweise Farbproben direkt im jeweiligen Raum vorgestellt. Auch die Art der Anbringung von Sonnenschutz, Vorhangstangen und Mückenschutz kann erst vor Ort ausgewählt werden. Wenn wir ein Sofa pols-tern sollen, sehe ich beim näheren Augenschein, ob das Sofa oder der Sessel neu gepolstert werden muss. Für neue Möbel haben wir oft Stücke, die wir zur Ansicht in den Raum stellen, so kann es sich der Kunde besser vorstellen.

Was machen Sie alles in Ihrer Werkstatt selbst und mit wem arbeiten Sie zusammen? Wir haben neben dem Geschäft eine Werkstatt im Haus, eine Gardinennäherei und eine Polsterei. Au-ßerdem arbeiten wir mit Schreinern, Malern und Schlossern zusammen.

Was war Ihr bisher spannendstes, größtes oder auffälligstes Projekt?

Da gibt es eher viele kleine Projekte, die mir sehr viel Freude machten, sie auszustatten. Es sind nicht immer die großen Dinge, die Spaß machen. Den Kunden ihre Wünsche zu erfüllen ist das Beste was einem Handwerker passieren kann.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft, was wür-den Sie am liebsten ausstatten? Für die Zukunft wünsche ich mir erst mal Gesund-heit, Zufriedenheit und Glück für mich und meine Kunden. Was ich am liebsten mal ausstatten würde? Tja, gute Frage! Ein Boutiquehotel oder Themenhotel in der Region, wie z. B. das Yachthotel in Prien mit Zim-mern jeweils in unterschiedlichsten Designs und Styles. www.raumausstattung-kurzeder.de

Leserwertungen

Tg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterflyTg_comments_butterfly

Eine Bewertung schreiben

Vergeben Sie Ihre Schmetterlinge (Pflichtfeld)

Verfassen Sie ein Kommentar.

Sie können ihrem Kommentar ein Bild anhängen
Ich akzeptiere die AGB

NEWS FEED

jetzt online blättern

Bildschirmfoto_2016-04-11_um_12.28.57
WetterOnline
Das Wetter für
Chiemsee